Freitag, 21. Mai 2010



ich bin komisch. und suche mir aus prinzip menschen aus, die ich nicht verstehe und einschätzen kann. die nur aus sich herausgehen, wenn sie danach gefragt werden und irgendwie geheimnisvoll sind - für mich persönlich. welche, von denen man nicht sagen kann, ob sie nun freiwillig einsiedlerkrebse sind oder ob ihnen das aufgezwungen wird. hm.


es geht aufwärts. gesundheitlich, psychisch. es gibt viele gute nachrichten. ein zugesagtes stipendium fürs sommerkolleg, ein neuer job. jetzt hätt ich gern noch ein paar kategorien, in die ich zwei, drei menschen stecken kann, damit sie mir "endlich" aus dem kopf gehen.


when I spread my wings
to embrace him for life
sucking out his love, uh
cause I'll never be
nobodoy's wife.

Kommentare:

rebhuhn hat gesagt…

das geht mir auch so - insbesondere unser beuteschema scheint ähnlich zu sein ^^.

ich finde das bei mir wirklich hinderlich: man findet sie anziehend und 'zähmt' sie in dem sinne, daß sie sich einem gegenüber öffnen - das ist dann ganz toll, nur leider vergesse ich immer dabei, daß diese menschen z'im grunde' eher verschlossen sind und ich das zum einen vorher weiß und zum anderen auch nicht grundlegend ändern kann - und all die daraus logisch folgenden dinge und unpäßlichkeiten [ver-]ärgern mich und verleiden mir dann möglicherweise irgendwann die beziehung. schon toll.

lamblearns hat gesagt…

das schlimme ist, dass wir bei solche menschen dann auch die kleinste kleinigkeit als "öffnung" betrachten, und immer ein auf und ab der verschlossenheit erleben müssen..

in meinem fall ists aber auch noch so, dass das menschen sind, von denen ich nichtmal weiß, ob sie mich nun MÖGEN oder NICHT.

DIE find ich toll ;) ^^